Freiheit heißt Verantwortung übernehmen

Vielleicht sagst du jetzt: „Gehts noch? Ich trage die Verantwortung für mein Kind, meine Familie, dafür, dass das Geld rein kommt und alle versorgt sind. Ich kümmere mich darum, dass meine Kinder ordentlich aufwachsen, ihren Hobbys nachgehen…“
Bei solchen Beschreibungen sehe ich immer alle nur hektisch von A nach B hetzen, immer die Uhr im Blick, am Ende des Tages völlig fertig, aber alles irgendwie geschafft. Herzlichen Glückwunsch und ich weiß, dass es oft eine Herausforderung ist.
Ich finde es auch großartig, dass du die Verantwortung für dein Kind oder Haustier oder wen auch immer übernimmst.

Doch ein wichtiger Punkt fehlt. Der wichtigste überhaupt! Die Verantwortung für dich selbst. Für dein Wohlbefinden, dein Glück, für deine seelische Gesundheit. Falls du jetzt sagst, wann soll das denn jetzt noch stattfinden, dafür hab ich gar keine Zeit….
Weißt du, das ist vor allem eine Frage dessen, an welcher Stelle du es dir erlaubst zu stehen. Bitte sei es dir wert und rutsche dich auf die Pole-Position.

Wann entscheidest du dich für dich? Wann übernimmst du für dein Wohlbefinden die Verantwortung? Du wirst dich freier fühlen, sobald du dir selbst in deinem Leben die Nummer eins auf deiner Prioritätenliste schenkst.

Das heißt nicht, dass du dich nicht mehr um Kinder und Co. kümmern sollst, aber in einem gesunden Maß. Es genügt, wenn sie pro Woche eine Veranstaltung haben, zu denen du sie fahren musst. Es genügt, wenn du sie liebst, es ihnen durch Umarmungen und Gespräche, gemeinsames Essen zeigst. Dafür musst du nicht hektisch mit ihnen durch die Gegend rasen, auch wenn das irgendwie in Mode zu sein scheint. Es genügt, wenn die Kinder einfach Kinder sein können. Sobald du alles auf ein, für alle, gesundes Maß zurückschraubst, hast du auch Zeit für dich und du fühlst dich freier.

Viele Träume, die die Menschen haben, wenn sie an Freiheit denken, gehen auch mit Kindern. Vielleicht ist es so sogar noch lustiger.

Egal ob du nun Kinder hast oder nicht.
Bei vielen ist das Wort „Verantwortung“ sehr negativ belegt. Selbst im Duden wird es mit einer „Verpflichtung…“ definiert. Sie verbinden es mit Stress, mit Arbeit mit Anstrengung. Doch kann es genauso das Gefühl von Freiheit erzeugen, weil es bedeutet ich hab es selbst in der Hand. Ich bin nicht das Opfer sondern der Akteur. Es bedeutet du kannst es ändern.
Fühlt sich doch gleich viel besser an.

Jetzt halte mal kurz inne und schließ dich in dein Herz. Du bist ein wunderbarer Mensch und es ist großartig dass es dich gibt.
Gestalte dein Leben JETZT so, wie es dir am besten gefällt. Es gibt einfach nur das JETZT, immer. Kümmere dich um dich und dein Wohlbefinden (ohne anderen zu schaden, das ist ja eh klar 😃)

Ich wünsche dir ganz viel Freude dabei, für dich die Verantwortung zu übernehmen.

Deine Anja Bauer

P.S. Falls du dir Unterstützung wünschst, kannst du dir gern deinen kostenfreien ersten Termin für dein Freiheitsgespräch buchen.

https://live.vcita.com/site/p1ytcajywxay49uj/online-scheduling?service=zfmprtg0wul9rbqg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.